Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Suche

Worin unsere Stärke besteht: Infoabende in 14 Städten

Helmut.jpg31 August 2018

Die Genossenschaft Oikocredit, Vorreiterin weltweiten ethischen Investments, stellt sich vor und steht Mitgliedern und interessierten Gästen Rede und Antwort. Ein starker sozialer Fokus, Zusammenarbeit vor Ort, gute Kenntnisse von Bedarf, Markt und Region, Verlässlichkeit, Erfahrung, ein gut funktionierendes weltweites Netzwerk und loyale Anleger*innen, die nicht nur auf Rendite aus sind, kennzeichnen den stetig wachsenden Erfolg der Genossenschaft in mehr als 40 Jahren.

Lange bevor von UN-Nachhaltigkeitszielen und Fluchtursachenbekämpfung die Rede war, hat Oikocredit mit einem seinerzeit innovativen Konzept sozial orientierte Partnerorganisationen in aller Welt mit Darlehen und Kapitalbeteiligungen finanziert. Die internationale Genossenschaft arbeitet über lokale Büros mit Partnern in Entwicklungs- und Schwellenländern zusammen, um die Lebendbedingungen einkommensschwacher Gemeinschaften zu verbessern. Das Kapital, rund eine Milliarde Euro, kommt von 56.000 privaten und institutionellen Anlegerinnen und Anlegern weltweit, allein 26.000 sind es in Deutschland.

Helmut Pojunke, Geschäftsführer des in Bonn ansässigen Westdeutschen Förderkreises von Oikocredit, wird auf den Informationsabenden das Konzept der Genossenschaft und aktuelle Entwicklungen in ihrer Arbeit erläutern, Fragen zum Strategie-Update und zur Dividende aufgreifen und drei Partnerorganisationen aus den Schwerpunktsektoren Mikrofinanz, Landwirtschaft und erneuerbare Energien vorstellen: Die Mikrofinanzinstitution Hand in Hand in Indien, die Kaffee-Kooperative Fapecafés in Ecuador und das Sozialunternehmen Inyenyeri, das schadstoffarmes Kochen in Ruanda ermöglicht.

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19 Uhr an folgenden Orten:

Aachen: Mo., 17.09.18, Haus der Evangelischen Kirche, Frère-Roger-Straße 8-10
Köln: Mi., 19.09.18, Alte Feuerwache, Melchiorstraße 3
Düsseldorf: Do., 20.09.2018, Haus der Evangelischen Kirche, Bastionstr. 6
Koblenz: Fr., 21.09.2018, Café Atempause -Christuskirche, Friedrich-Ebert-Ring / Ecke Hohenzollernstr.
Dortmund: Mo., 24.09.2018, Haus Landeskirchlicher Dienste, Olpe 35
Münster: Di., 25.09.2018, Evangelische Studierendengemeinde, Breul 43
Essen: Di., 09.10.2018, Katholisches Stadthaus, Bernestr. 5
Bielefeld: Mi., 10.10.2018, Welthaus Bielefeld, August-Bebel-Str. 62
Paderborn: Do., 11.10.2018, Paul-Gerhardt-Haus, Am Abdinghof 5
Wilnsdorf/ Siegen: Mo., 15.10.2018, Gemeindezentrum Rödgener Str. 109a
Bonn: Di., 16.10.2018, Migrapolis, Brüdergasse 16-18
Wuppertal: Mi., 17.10.2018, Citykirche Elberfeld, Kirchplatz 2
Trier: Do., 18.10.2018, Weltladen Trier, Pfützenstr. 1
Saarbrücken: Sa., 24.11.2018, Im Rahmen des Solidaritätsbasar

Für unsere Planung ist es hilfreich, wenn Sie sich vorab telefonisch oder per Mail anmelden (amontes@oikocredit.de); Sie können aber auch kurz entschlossen kommen.

« Zurück