Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Westdeutscher Förderkreis
Suche

40 Jahre guter Anfang Oikocredit Westdeutscher Förderkreis feiert 40-jähriges Bestehen

40 Jahre guter Anfang Oikocredit Westdeutscher Förderkreis feiert 40-jähriges Bestehen

Jubiläumsfeier Gruppenbild.jpg23 November 2019

Bonn, 23. November 2019. Seit 40 Jahren engagiert sich der Westdeutsche Förderkreis der internationalen Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit für nachhaltige und verantwortliche Geldanlagen. Das, wovon viele jetzt reden, mache Oikocredit seit Jahrzehnten mit stetig wachsendem Erfolg, sagte Geschäftsführer Helmut Pojunke bei einer Jubiläumsveranstal-tung am Freitag in der Werkhalle des Union-Gewerbehofs in Dortmund. „Oikocredit finanziert mit Darlehen und Kapitalbeteiligungen Partnerorganisationen weltweit, deren Arbeit benach-teiligten Gemeinschaften nützt und ihnen nachhaltige Entwicklung aus eigener Kraft ermög-licht.“ Erfolg für den Förderkreis lässt sich auch in Zahlen ausdrücken: Derzeit knapp 7.000 Mitglieder legen 160 Millionen Euro bei der Genossenschaft an.

Das Konzept, mit dem Kapital der insgesamt 57.000 Anleger*innen weltweit statt Spenden Darlehen zu vergeben und auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten, war innovativ und sei es in dieser Form noch immer, betonte Festrednerin Antje Schneeweiss vom Südwind Institut für Ökonomie und Ökumene. Die Expertin für nachhaltige Geldanlagen: „Ich kenne kein ver-gleichbares Finanzprodukt.“ Dass es zwar eine Rendite gibt, sie aber von vornherein begrenzt ist, gehört zum Konzept. Der Genossenschaft und ihren Anleger*innen geht es vor allem um positive soziale Wirkung. Menschen Zugang zu Finanzdienstleistungen zu bieten, saubere Energielösungen zu fördern, Landwirtschaftskooperativen so zu unterstützen, dass Kleinbäu-er*innen von ihrer Arbeit leben können, gehört zu den Schwerpunkten der Arbeit.

Organisatorin der Jubiläumsfeier war die Regionalgruppe Dortmund des Westdeutschen För-derkreises und ihr Sprecher Peter Ohligschläger. In ihr treffen sich ehrenamtlich aktive Anle-ger*innen, die die Idee der alternativen Geldanlage in die Region tragen wollen. Gefragt, was sie 1991 bewogen habe, Anlegerin bei Oikocredit und Mitglied im Förderkreis zu werden, sag-te die pensionierte Pfarrerin Eva-Maria Knappe:  „Ich wollte sicher sein, dass mein Geld nütz-lich ist.“

« Zurück